Prospan Hustentropfen Wien

Prospan Hustentropfen

Soventol Gel Wien

Soventol Gel

Reparil-Gel - 40 Gramm

Reparil-Gel ist ein abschwellendes, entzündungshemmendes, kühlendes und schmerzlinderndes pflanzliches Arzneimittel Gel.
8,90 €
Verfügbarkeit: Auf Lager
PZN
0048308
Reparil-Gel ist ein abschwellendes, entzündungshemmendes, kühlendes und schmerzlinderndes Gel. Pflanzliches Arzneimittel mit folgenden Anwendungsgebieten:
  • Beschwerden und Schweregefühl der Beine, die auf leichte Durchblutungsstörungen der oberflächlichen Venen zurückzuführen sind (oberflächliche Krampfadern).
  • Zur Venenpflege nach Injektionen bzw. Infusionen.
  • Nach stumpfen Verletzungen wie Prellungen, Verstauchungen (Sportverletzungen), Quetschungen, mit Schwellungen oder Blutergüssen.
Wenn Sie sich bei stumpfen Verletzungen nach 14 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
Mehr Informationen
Rezeptpflicht Nein
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Reparil-Gel - 40 Gramm
Ihre Bewertung
Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise
Reparil-Gel darf nicht angewendet werden, wenn Sie allergisch gegen Aescin oder Diethylaminsalicylat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile von Reparil-Gel sind.
Reparil-Gel darf nicht auf offenen Hautstellen, Schleimhäuten oder strahlenbehandelten Hautpartien aufgetragen werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Reparil-Gel anwenden.

Beim Auftreten von
  • Rötungen der Haut,
  • Entzündungen der Venen oder Verhärtungen,
  • starken Schmerzen,
  • Geschwürbildungen,
  • plötzlichem Anschwellen eines oder beider Beine, sowie
  • bei eingeschränkter Herz- oder Nierenfunktion
sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Bei bestehenden Magen- oder Darmgeschwüren, geschädigten Nieren oder erhöhter Blutungsneigung darf Reparil-Gel nicht großflächig oder langfristig angewendet werden.

Anwendung von Reparil-Gel zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Wechselwirkungen zwischen Reparil-Gel und anderen Arzneimitteln sind bisher keine bekannt.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. In sehr seltenen Fällen (betrifft bis zu 1 von 10.000 Behandelten) können allergische Hauterscheinungen (Rötung, Juckreiz) auftreten. In diesen Fällen sollte die Reparil-Gel-Behandlung abgesetzt werden.
Gebrauchsinformation, Anwendung und Dosierung
Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:

Die empfohlene Dosis beträgt: Reparil-Gel 1- bis 3mal täglich auf die Haut über dem erkrankten Bereich in dünner Schicht auftragen und verteilen. Einmassieren ist nicht erforderlich. Reparil-Gel ist nicht zur Anwendung an Kindern unter 12 Jahren bestimmt. Zur Anwendung auf der Haut. Nach dem Auftragen Hände waschen. Wenn Sie sich bei stumpfen Verletzungen nach 14 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn Sie eine größere Menge von Reparil-Gel angewendet haben, als Sie sollten

Bei großflächiger langfristiger Anwendung können durch die vermehrte Aufnahme von Diethylaminsalicylat durch die Haut Magen-/Darmbeschwerden oder eine erhöhte Blutungsneigung nicht ausgeschlossen werden. Brechen Sie in diesen Fällen die Behandlung sofort ab und suchen Sie einen Arzt auf. Wenn Sie die Anwendung von Reparil-Gel vergessen haben. Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorige Anwendung vergessen haben. Setzen Sie die Anwendung von Reparil-Gel wie gewohnt fort. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Inhaltsstoffe
Reparil-Gel darf nicht angewendet werden, wenn Sie allergisch gegen Aescin oder Diethylaminsalicylat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile von Reparil-Gel sind.
Reparil-Gel darf nicht auf offenen Hautstellen, Schleimhäuten oder strahlenbehandelten Hautpartien aufgetragen werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Reparil-Gel anwenden.

Beim Auftreten von
  • Rötungen der Haut,
  • Entzündungen der Venen oder Verhärtungen,
  • starken Schmerzen,
  • Geschwürbildungen,
  • plötzlichem Anschwellen eines oder beider Beine, sowie
  • bei eingeschränkter Herz- oder Nierenfunktion
sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Bei bestehenden Magen- oder Darmgeschwüren, geschädigten Nieren oder erhöhter Blutungsneigung darf Reparil-Gel nicht großflächig oder langfristig angewendet werden.

Anwendung von Reparil-Gel zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Wechselwirkungen zwischen Reparil-Gel und anderen Arzneimitteln sind bisher keine bekannt.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. In sehr seltenen Fällen (betrifft bis zu 1 von 10.000 Behandelten) können allergische Hauterscheinungen (Rötung, Juckreiz) auftreten. In diesen Fällen sollte die Reparil-Gel-Behandlung abgesetzt werden.
Lagerung / Aufbewahrung
Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Anwendung in der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht empfohlen.
Wirkung
Abschwellend, entzündungshemmend, kühlend und schmerzlindernd
Verkehr
Nicht zutreffend.
Schwangerschaft / Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Anwendung in der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht empfohlen.
Kinder
Wegen des Fehlens von Daten zur Unbedenklichkeit und Wirksamkeit, kann die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren nicht empfohlen werden.
Stichworte
Entzündung;Haut;Durchblutung;Venen;Krampfadern;Prellungen;Verstauchung;Bluterguss
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite